Wie kostenlos sind kostenlose Girokonten?

Die meisten Banken werben mit kostenlosen Girokonten – ob es sich wirklich um ein kostenloses Angebot handelt ist nicht immer klar

Wie kostenlos sind kostenlose Girokonten?

Zahlreiche Banken bieten tatsächlich kostenlose Konten an, aber vor der Eröffnung empfiehlt es sich, die Bedingungen genau zu studieren und auch verschiedene Angebote zu vergleichen, denn manchmal werden Bedingungen und zur kostenlosen Nutzung eines Kontos gestellt.

Zu den Bedingungen kann gehören, dass ein Mindestbetrag monatlich eingehen muss, oder das Konto nur mit nachgewiesener Kreditwürdigkeit kostenlos ist. Oft ist das Konto gratis, dafür aber die Benutzung der EC Karte keineswegs.

Auf jeden Fall aber ist es ratsam, ein Girokonto zu wählen, mit dem gleichzeitig ein Tagesgeldkonto eröffnet wird, denn jeder, der Erspartes auf seinem Girokonto liegen lässt schenkt der Bank Geld. Guthaben auf einem Girokonto bringt nämlich wenig Zinsen. Auf einem Tagesgeldkonto aber profitiert man von Zinsen, mit welchen man sein Finanzpolster anreichern kann.

Das Wort Girokonto kommt vom italienischen Wort giro und bedeutet Kreislauf, denn hier wird Geld hin und her bewegt. Gehalt wird auf das Girokonto überwiesen, Bargeld wird abgehoben, Überweisungen und Daueraufträge werden von hier aus vorgenommen – es ist ein Bankkonto für den täglichen Bedarf. Guthaben auf einem Girokonto werden mit keinen oder nur sehr geringen Zinsen belohnt. Ein Girokonto kann man als Privatkonto nutzen, es gibt es aber auch als reines Geschäftskonto, und für bestimmte Personengruppen, wie zum Beispiel Studenten werden ganz besonders günstige Girokonten zu Verfügung gestellt.

Außer Girokonten gibt es die Möglichkeit, reine Sparkonten zu eröffnen, für die es mehrere Varianten gibt.

Die klassische Form des Sparkontos ist das Sparbuch. Hier erhält man tatsächlich ein Buch, in dem sämtliche Transaktionen aufgezeichnet werden. Es ist eine sehr sichere Form des Sparens, allerdings muss man jede Transaktion persönlich bei der Bank vornehmen. In der Regel werden hier einmal im Jahr die Zinsen ausgezahlt, und der Zugriff auf das Geld ist meist auf 2000 Euro im Monat beschränkt.

Ein Tagesgeldkonto hat den Vorteil, dass man hier immer über sein Geld verfügen kann. Es kann in Verbindung mit einem Girokonto eröffnet werden.

Eine weitere Möglichkeit, sein Geld zu vermehren ist, Geld auf einem Festgeldkonto zu sparen. Der Vorteil ist, dass hier die Zinsen über die gesamte Laufzeit fest bleiben, allerdings hat man während der vereinbarten Zeit keinen Zugriff auf sein Geld. Dafür aber sind die Zinsen entsprechend hoch. Ein Festgeldkonto ist sehr empfehlenswert, wenn man schon eine gewisse Summe angespart hat, denn dann lohnen sich die hohen Zinsen ganz besonders. Kann man auf einen Teil seines Geldes eine gewisse Zeit lang verzichten, sollte man auf jeden Fall ein Festgeldkonto erwägen.

Wie kostenlos ist also nun ein kostenloses Girokonto?

Wie schon erwähnt, die eigentliche Kontoführung mag kostenlos sein, ist aber oft an Bedingungen geknüpft oder Zusatzdienstleistungen können umso teurer sein. Oft ist das Konto im Prinzip wirklich kostenlos, aber dafür eventuelle Überziehungszinsen ganz besonders hoch.

Außerdem sollte die Möglichkeit bestehen, sein Geld regelmäßig direkt von seinem Girokonto auf ein Tagesgeldkonto zu überweisen, damit man nicht auf seinem kostenlosen Girokonto Geld verschenkt.

Auf jeden Fall sollte man nie darauf verzichten, vor Eröffnung eines Girokontos oder Sparkontos, vorher mehrere Angebote miteinander zu vergleichen. Auf einem guten Finanzvergleichs- Website, wie zum Beispiel <a href="http://www.whichwaytopay.de“>www.whichwaytopay.de kann man dann direkt online sein Konto eröffnen.

Which Way To Pay bietet neutrale Informationen, Vergleiche und Bewertungen zu Finanzprodukten, wie Währungen, Kreditkarten, Kredite, Schuldenmanagement, Versicherungen und zu Vielem mehr.
Darüber hinaus stellt die Website themenbezogene Nachrichten bereit, sowie allgemeine Artikel mit Ratschlägen, die dazu dienen, den Leser sowohl über die Finanzwelt und Weltwirtschaft auf dem Laufenden zu halten, als auch grundlegende Tipps in Sachen Geld anzubieten.
Diese Artikel werden regelmäßig von Lokalredakteuren und -autoren geschrieben.
Viele zusätzliche Tools und Angaben stehen kostenlos zur Verfügung; dazu gehören Währungstabellen und -rechner, Devisenberichte direkt von den Top Maklern der City, Updates von der Börse und vieles mehr.
Which Way To Pay bietet Besuchern der Website einen objektiven Vergleich von verschiedenen Finanzprodukten. Die Besprechungen und das Bewertungssystem beabsichtigen ebenfalls, dem Verbraucher einen ausgewogenen Überblick auf jedes Produkt zu bieten – sie werden von unabhängigen angestellten und freien Autoren verfasst.

Kontakt:
Which Way To Pay
Mark Maffia
Leopoldstr.244
80807 München
0800 183 0883
info@whichwaytopay.de
http://www.whichwaytopay.de