WFG mit “Großer Preis des Mittelstandes” ausgezeichnet –

Erstmalig vergebener Sonderpreis “Premier” geht ins Münsterland

WFG mit "Großer Preis des Mittelstandes" ausgezeichnet -

WFG-Geschäftsführer Dr. Heiner Kleinschneider (r.) freut sich über den “Großen Preis des Mittelstandes”, vergeben vom Vorstand der Oskar-Patzelt-Stiftung Dr. Helfried Schmidt.

“Und der Gewinner ist …die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken”, hieß es am vergangenen Samstag in Berlin für das Team der WFG für den Kreis Borken mbH. Im Rahmen einer feierlichen Gala wurde die WFG von der Oskar-Patzelt-Stiftung mit dem Sonderpreis “Wirtschaftsförderer des Jahres” im Rahmen des “Großen Preises des Mittelstandes” ausgezeichnet und konnte sich damit gegen 57 nominierte Wirtschaftsförderungsgesellschaften und Kommunen aus dem gesamten Bundesgebiet durchsetzen. In der 18-jährigen Geschichte des Preises erhielt die WFG als erste Wirtschaftsförderungsgesellschaft überhaupt den Preis als ‘Premier’. Für diese höchste Auszeichnungskategorie des begehrten Wirtschaftspreises hatte sich die WFG durch besondere Leistungen hinsichtlich Kompetenz, Engagement und Service und die enorme Unterstützung der mittelständischen Wirtschaft im Kreis Borken qualifiziert.

Das Feld der Mittbewerber konnte die WFG durch mehrere, überzeugende Faktoren hinter sich lassen. Die vor allem positive wirtschaftliche Ent-wicklung des Kreises Borken von einer Textilregion zu einer breit aufgestellten Vorzeigeregion mit international orientiertem Branchenmix hatte die Juroren überzeugt. Die WFG übernehme verantwortungsvoll die Funktion als Anlaufstelle zwischen Wirtschaft und Verwaltung, wie auch rund 2.000 Unternehmenskontakte jährlich verdeutlichen. Sie berate Existenzgründer, stärke Wirtschaftsstrukturen der Städte und Gemeinden, sichere bestehende und schaffe neue Arbeitsplätze, unterstütze Ansiedlungen von Unternehmen, sichere den Gewerbestand von rund 15.400 Unternehmen, stärke die Innovationskraft und entwickele die wirtschaftsnahe Infrastruktur in einer zukunftsorientierten Mittelstandsregion, so die Jury-Bewertung in der Laudatio. Vor allem, dass rund 70 Institutionen und Unternehmen “ihre” WFG für den Preis nominiert hatten, untermauere die regionale Akzeptanz der WFG und sei ein Erfolgsfaktor, an dem die Jury nicht vorbeischauen konnte.

“Die Auszeichnung ist eine große Ehre für uns. Insbesondere, weil der Preis deutschlandweit als einer der begehrtesten Wirtschaftspreise gilt, erfüllt er uns mit Freude und motiviert uns den erfolgreichen Weg weiter zu gehen”, so WFG-Geschäftsführer Dr. Heiner Kleinschneider. “Unser Dank gilt den vielen Unternehmen, die die Nominierung und schließlich den Preis erst möglich gemacht haben”, so WFG-Projektleiterin Gaby Wenning.

“Dass die WFG es geschafft hat über die regionalen Grenzen hinaus einen bundesweit begehrten Wirtschaftspreis in den Kreis Borken zu holen, bestätigt die seit vielen Jahren sehr gute Arbeit, vor allem jedoch ist sie Beweis für eine enge und effiziente Zusammenarbeit mit unserer mittelständischen Wirtschaft. Von dem Schlaglicht, dass der Preis auf unsere dynamische Wirtschaftsstruktur wirft, können wir noch lange profitieren”, betont Landrat Dr. Kai Zwicker.
Auch die überaus positive wirtschaftliche Entwicklung des Kreises Borken überzeugte die Juroren. Hier habe sich die Region aus einem überwiegend von Landwirtschaft und Textilindustrie geprägten Gebiet zu einer Region mit breitem Branchenmix vom IT-Unternehmen über den Maschinenbau bis hin zu modernen Dienstleistungen und einem starken produzierenden Gewerbe entwickelt. Die WFG verstehe sich in diesem Kontext als zentrale Anlaufstelle zwischen Wirtschaft und Verwaltung wie rund 2.000 Firmenkontakte pro Jahr verdeutlichten. Sie berate und unterstütze Existenzgründer, stärke die wirtschaftliche Kraft der Städte und Gemeinden, sichere bestehende und schaffe neue Arbeitsplätze, unterstütze Ansiedlungen von Unternehmen, sichere den Gewerbebestand von 15.400 Unternehmen, entwickele ihn weiter, stärke die Innovationskraft und entwickele die wirtschaftsnahe Infrastruktur in einer zukunftsorientierten Mittelstandsregion, so die Jury.

Über den Großen Preis des Mittelstandes:
Eine Studie der isw Gesellschaft für wissenschaftliche Beratung und Dienstleistung bestätigt: Der Große Preis des Mittelstandes ist Deutschlands wichtigster Wirtschaftspreis, für den allein in 2012 3.500 Nominierungen eingereicht wurden. Seit vielen Jahren begleitet die WFG Unternehmen bei Bewerbungen um diesen Preis. Erst im September dieses Jahres war die NETGO GmbH aus Borken, im vergangenen Jahr die BeTeBe GmbH aus Vreden ausgezeichnet worden. Die Firmen Laudert aus Vreden und Pietsch aus Ahaus zählten in 2011 zu den sechs NRW-Finalisten.

Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH

Kontakt:
Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH
Gaby Wenning
Erhardstr. 11
48683 Ahaus
02561/9799960
wenning@wfg-borken.de
http://www.wfg-borken.de