Sprungbrett fürs Wachstum durch Export

Polnische Unternehmen ziehen positive Bilanz nach Besuch der Orgatec 2012 in Köln

Sprungbrett fürs Wachstum durch Export

Nach der Orgatec ist vor der Orgatec: Für exportorientierte Unternehmen der Büroeinrichtungsbranche in Polen ist die weltweit bedeutendste Leitmesse seit Jahren ein Pflichttermin. Nach dem zweijährigen Messeturnus richten sich Entwicklungs-, Design- und Produktionszyklen – getreu der Devise, bei der nächsten Orgatec-Edition mit einer noch attraktiveren Offerte den europäischen und globalen Markt zu überzeugen.

Mit dieser Markt-Philosophie reiste zum wiederholten Mal die Firma Profi M nach Köln. Das 1991 in Zentralpolen gegründete Unternehmen hat sich 1998 erstmalig auf der Orgatec präsentiert. Im Jahr 2012 belegte Profi M (www.profim.pl) eine große Standfläche in der Halle 8 – in unmittelbarer und selbstbewusster Nachbarschaft zu Markennamen, die in der internationalen Architektur- und Einrichtungsszene jeder kennt. Den Namen Profi M wird man auf den Schildern der Einkaufshäuser vergebens suchen. Auch wenn die Produkte dem Betrachter bekannt vorkommen. Bürostühle, Sessel, Sitzmodule: modern in Form, stark in der farblichen Signalwirkung. Kräftiges Grün, Orange, Pink und Türkis setzen Akzente und lockern die reine Funktionalität auf. In nur 20 Jahren hat sich Profi M zu einem der größten Zulieferer von drehbaren Bürostühlen für das bekannteste schwedische Handelshaus etabliert. 60 Prozent der Produktion von Profi M trifft auf die Märkte in Skandinavien und Deutschland. Auf dem Stand von Profi M liegt IKEA in der Luft. So durchgestylt wie die jüngste Kollektion, die bereits in Mailand prämiert wurde, geben sich auch die Mitarbeiter. Es sind keine Hostessen, sondern Stammpersonal, mit dem Ryszard Rychlin – Gründer und bis heute Chef des Unternehmens – authentisch und mit Leidenschaft sein Angebot vorstellt.

“Gutes Design, attraktiver Preis, Qualität und Service” sei das Erfolgsrezept für polnische Firmen, die auf die westlichen Märkte streben, hört man von Seiten der Export erfahrenen Unternehmen. Diesen Grundsatz beherzigt eine ganze Reihe von Produzenten, die in Deutschland und auf dem übrigen EU-Markt längst mit eigenen Tochtergesellschaften aktiv sind und im engen Schulterschluss mit markterprobten Handelspartnern aus den jeweiligen Ländern kooperieren. Nowy Styl schreibt eine solche Erfolgsgeschichte. Und auch die Firma “mdd” (www.mdd.pl) – nach eigener Aussage der weltführende Hersteller für Rezeptions- und Empfangssysteme – zählt in diese Riege. Designer aus der ganzen Welt, die Warteliste für die Bewerber ist lang, entwickeln im Auftrag von “mdd” zeitgemäße Konzepte für die Gestaltung der Visitenkarte einer jeden Organisation: Empfangstheken und -tresen für Lobbys und Wartebereiche. Der Einfallsreichtum reicht von integrierten Grünpflanzensystemen in der Frontwand bis hin zu farblich wechselnden LED-Spielen in einem streng geometrisch designten Korsett. Für Ideen und erstklassige Umsetzung wurde “mdd” bereits mit dem “Red Dot Design Award” ausgezeichnet.

Ein eigenes Markenbewusstsein entwickelte in den 30 Jahren ihrer Marktpräsenz die Firma Balma (www.balma.com.pl). Seit 2000 verkauft Balma unter eigenem Namen unter anderem in Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien. Im Jahr 2005 ist “NOTI” dazu gekommen. Die Angebote beider Firmen ergänzen sich perfekt. Die Kollektion, die Balma auf der Orgatec 2012 zeigte – darunter die Messe-Premiere Bürosysteme Ostin – nimmt mit Naturstoffen wie Holz und Filz den Arbeitsräumen der Zukunft den strikten Formalismus weg und erklärt den Arbeits- und Kommunikationsplatz Büro zur Komfortzone.

Nicht nur für etablierte Firmen, die sich ihren Weg auf die Auslandsmärkte bereits erfolgreich erschlossen haben, ist die Orgatec eine wichtige Plattform. Zahlreiche kleinere Firmen aus Polen fangen mit bescheidenen Schritten an, um ihre Fühler auszustrecken. MJ Design kam mit bunten Stuhl-Familien: Vom Chefsessel bis zum Kantine-Stuhl lassen sich damit die Sitzmöglichkeiten in den verschiedensten Zweckarealen einheitlich durch deklinieren. In Polen ist die Firma einer der Ausstatter für die Hotelkette Hilton. Der Markt in Deutschland markiert ein neues Ziel am Unternehmenshorizont. Auch die Firma Sella sondierte die Möglichkeiten. Im Angebot des Familienbetriebes befinden sich Stuhlmöbel für öffentliche Räume: Reihen und Bänke für Hörsäle, Kinos und Theater. Die Firmen Biuro Serwis, Ultra Plus und Mega System reihten sich in die Gruppe von Unternehmen, die ihre Orgatec-Teilnahme als Langzeitinvestment auffassen – der Markt in Deutschland und Westeuropa bleibt für Polen weiterhin attraktiv, es lohnt sich, daran teil zu haben.

Die Abteilung für Handel und Investitionen wirkt als eine staatliche, nichtkommerzielle Beratungsstelle über den deutschen Markt für polnische Interessenten und über den polnischen Markt für Interessenten aus Deutschland hinsichtlich des weitesten Spektrums bilateraler und multilateraler Wirtschaftsbeziehungen, des Außenhandels und der Investitionen.

Kontakt:
Generalkonsulat der Republik Polen, Abteilung für Handel und Investitionen
Zbigniew Burdzy
An der Alteburger Mühle 6
50968 Köln
0221349911
info.koeln@wirtschaft-polen.de
http://www.cologne.trade.gov.pl

Pressekontakt:
km 2 Public Relations
Karin Morawietz
Matthias-Claudius-Str. 28 B
41564 Kaarst
021313680411
morawietz@km2-pr.com
http://www.km2-pr.com