Spenden statt Schenken: arvato infoscore unterstützt die Marianne von Weizsäcker Stiftung mit 10.000 Euro

Der festgelegte Initialbetrag kann durch “Spenden” der Kunden auf Kosten des Unternehmens und im Rahmen der Weihnachtsaktion mehr als verdoppelt werden.

Spenden statt Schenken: arvato infoscore unterstützt die Marianne von Weizsäcker Stiftung mit 10.000 Euro

Spendenübergabe an die Marianne von Weizsäcker Stiftung – v.l. Wolfgang Hübner (arvato infoscore), Prof. Dr. Helmut Steiner (Vorsitzender der Stiftung), Rita Hornung (Geschäftsführerin), Michael Weinreich (arvato infoscore)

Über das vielfältige lokale Engagement an mehreren Standorten hinaus unterstützt arvato infoscore im Rahmen seiner diesjährigen Weihnachtsaktion “Spenden statt Schenken” erstmals eine überregionale Stiftung. Das Unternehmen hat sich für ein Engagement bei der Marianne von Weizsäcker Stiftung, Integrationshilfe für ehemals Suchtkranke e. V. entschieden. Dieser Verein erleichtert ehemals suchtkranken Menschen durch gezielte Hilfen die Entschuldung und die soziale und berufliche Integration nach einer nachweislich erfolgreichen Therapie. Durch die enge Kooperation mit örtlichen Beratungsstellen ist diese Unterstützung eingebunden in eine ganzheitliche Lebensberatung nach dem Prinzip “Hilfe zur Selbsthilfe”. Die Stiftung finanziert sich ausschließlich aus Spendengeldern.

Mit der Spende will das Unternehmen nach den Worten von Michael Weinreich (Vorsitzender der Geschäftsführung von arvato infoscore) seiner gesellschaftlichen Verantwortung nun auch überregional gerecht werden. “Wir sehen uns als Unternehmen verpflichtet, unserer sozialen Verantwortung nicht nur moralisch, sondern auch finanziell nachzukommen. Bei der Auswahl des Projekts war es uns vor allem wichtig, dass die Marianne von Weizsäcker Stiftung Menschen, die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Zwängen unterliegen, eine Hilfe zu Selbsthilfe bietet und sie dabei unterstützt, zurück ins Leben zu finden. Mit dieser Unterstützung und seiner Präventivarbeit bietet der Verein die Möglichkeit, aus dem Teufelskreis Sucht – Arbeitslosigkeit – Verschuldung – Rückfall auszubrechen. Das passt sehr gut zum Kerngeschäft von arvato infoscore, wo wir im Risikomanagement ebenfalls eine volkswirtschaftliche Schutzfunktion ausüben, um weitere Verschuldung zu vermeiden.”

Fairer Interessensausgleich für Gläubiger und Schuldner
Die Marianne von Weizsäcker Stiftung entwickelt dabei gemeinsam mit ihren Klienten ein flexibles Konzept, das auf die individuelle Situation der Schuldner abgestimmt ist. Sie steht während der gesamten Schuldenregulierung der Beratungsstelle als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie fungiert als Spezialbank und gewährt ein niedrig verzinstes Darlehen, so dass der Schuldner nur noch einen anstelle von durchschnittlich 10 bis 15 Gläubigern hat. Dieses Darlehen muss er in angemessenen Raten zurückzahlen und damit seinen eigenen Beitrag zur Wiedereingliederung leisten. Gleichzeitig geht die Stiftung auf Wunsch in Verhandlung mit den Gläubigern und bietet ihnen durch eine garantierte Einmalzahlung eine Abgeltung der ausstehenden Forderungen an. Für ihn entfällt so das Rückzahlungsrisiko. Im Rahmen des Verbraucher-Insolvenzverfahren wäre die Mehrzahl der Verfahren aufgrund des geringen Einkommens masselos. Die Einigung im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung ist für beide Seiten kostengünstiger und effektiver.

Stiftung bietet Hilfe zur Selbsthilfe
Prof. Dr. Steiner (Vorsitzender der Stiftung) und Rita Hornung (Geschäftsführerin) erläutern: “Wir können für über 90 Prozent unserer Schuldner eine außergerichtliche Einigung erreichen und leisten jährlich etwa 360.000 Euro Vergleichszahlungen an Gläubiger. Dabei ist es uns wichtig, eigenverantwortliches Handeln zu stärken. Deshalb unterstützen wir zusätzlich die berufliche Wiedereingliederung durch ein zinsgünstiges Darlehen bis maximal 2.000 Euro. Dies kann z.B. zur Wiedererlangung des Führerscheins oder zur Finanzierung von Computer oder Weiterbildungskosten eingesetzt werden.” In Planung ist außerdem ein neues Projekt für Eltern mit Kindern im Kindergartenalter in Form einer präventiven Haushaltsberatung, das dem Aufbau von Finanzkompetenz dient.

Kunden werden aktiv beteiligt
arvato infoscore kam in den vergangenen Jahren zu der Auffassung, dass hochwertige Weihnachtsgeschenke auch aufgrund verschärfter Compliance-Vorschriften nicht mehr zeitgemäß sind und hat deshalb eine interaktive Spendenaktion konzipiert. Der Finanzdienstleister setzt dabei auf die aktive Mitwirkung seiner Kunden. Die Kunden erhalten anstelle eines Weihnachtsgeschenkes einen Spendengutschein, den sie über eine Website aktivieren können. Das Unternehmen erhöht dadurch den initial gespendeten Betrag und hofft daher auf eine große Resonanz und damit einen hohen Gesamtbetrag bei der Premiere von “Spenden statt Schenken”. Selbstverständlich haben die Kunden auch jederzeit die Möglichkeit, zusätzlich private Spenden aus eigener Tasche an den Verein zu tätigen.

arvato infoscore ist ein Tochterunternehmen der arvato AG, des international vernetzten Outsourcingdienstleisters der Bertelsmann SE & Co. KGaA. Mit rund 2.200 Mitarbeitern und Hauptsitz in Baden-Baden ist arvato infoscore an zwölf Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Ungarn und den Niederlanden tätig. Das Unternehmen steht für die integrierte kaufmännische Betreuung von Kundenbeziehungen über den gesamten Kundenlebenszyklus und bietet alle Dienstleistungen “rund um den Zahlungsfluss” – von der Risikoprüfung über die Entstehung einer Forderung, die Rechnungsstellung und -abwicklung inklusive der Forderungsabsicherung und Vorfinanzierung bis hin zur Buchung der Zahlung oder der weiteren Beitreibung der Forderung.

Kontakt:
arvato infoscore GmbH
Nicole Schieler
Rheinstraße 99
76532 Baden-Baden
07221/5040-1130
presse@arvato-infoscore.de
http://www.arvato-infoscore.de