Koelnmesse stellt sich im Nahen und Mittleren Osten neu auf

Die Koelnmesse bündelt ihre bisherigen Auslandsvertretungen und erweitert ihr Vertriebsnetzwerk

Im Oman und im Irak, in Bahrain, Kuwait und Katar wird die Koelnmesse seit Anfang Oktober durch die IFP Group, einer der führenden Messeveranstalter in der Region, vertreten, der die Betreuung der Kölner Messen als selbständige Handelsvertretung übernimmt. Zusätzlich verantwortet die IFP Group auch den Vertrieb der Koelnmesse in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Saudi- Arabien, Jordanien, Syrien und im Libanon. Bisher wurde die Region von fünf verschiedenen Vertriebsbüros betreut.

“Mit dem neuen Regionenkonzept – also der Bündelung der Auslandsvertretungen vor Ort und der Erhöhung der Länderabdeckung – bauen wir unser Geschäft in der Region aus und erschließen neue Märkte. Dabei haben wir mir der IFP Group einen starken Partner mit mehr als 25-jähriger Erfahrung an unserer Seite.”, betont Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH.

Neben den zehn Ländern, die ab Oktober zentral von der IFP Group betreut werden, ist die Koelnmesse im Nahen und Mittleren Osten in Iran, Zypern, Israel und Palästina in Kooperation mit selbstständigen Vertriebspartnern aktiv.

Die Koelnmesse GmbH ist Messeplatz Nr. 1 für rund 25 Branchen, für die das Unternehmen die Weltleitmessen veranstaltet. Zu den bekanntesten zählen die Anuga im Ernährungssektor, die Internationale Möbelmesse imm cologne, die Computer- und Videospielemesse gamescom sowie die photokina, Weltleitmesse für die Photo- und Imagingbranche.

Kontakt:
Koelnmesse GmbH
Guido Gudat
Messeplatz 1
50679 Köln
+49 221 821-2494
g.gudat@koelnmesse.de
http://www.koelnmesse.de