Familienfreundlichkeit wird Trend

Deutsche Wirtschaft im Umbruch

Familienfreundlichkeit wird Trend

txn. Unternehmen mit konsequent gelebter Familienfreundlichkeit machen Frauen insbesondere Müttern leichter, sich wieder in das Berufsleben zu integrieren.

txn. 96 % aller Betriebe in Deutschland bieten mehr oder weniger flexible Arbeitszeitmodelle. Allerdings wissen bisher nur 54 % der Beschäftigten um derartige Teilzeitangebote. Eine Informationslücke, die vielen Unternehmen zu schaffen machen wird.

Denn für die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen wird eine familienbewusste Arbeitszeitgestaltung immer wichtiger. Die unternehmerischen Begehrlichkeiten zielen auf die dauerhafte Einbindung gut ausgebildeter, erfahrener Fachkräfte – und dazu gehören immer mehr Mütter, die nach der Babypause wieder zurück ins Erwerbsleben wollen. Es gilt also Rahmenbedingungen zu schaffen, die gegenseitige Verantwortung fördern. Für den Arbeitsplatz auf der einen und den privaten Familienbereich auf der anderen Seite. Petra Timm, Unternehmenssprecherin bei Randstad Deutschland beobachtet schon heute einen Trend: “Immer mehr Unternehmen positionieren sich mit familienfreundlichen Arbeitsbedingungen als attraktive Arbeitgeber.”

Bisher kaum umworben, wird sich die Verhandlungsposition teilzeitarbeitender Mütter in den nächsten Jahren deutlich verbessern. Denn Flexibilität ist nicht nur eine Bringschuld der Mitarbeiter, sondern steht angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels auch Arbeitgebern gut zu Gesicht, die sich ihre Marktposition dauerhaft sichern wollen. Auf unternehmerischer Seite gilt es dabei, bestehende Strukturen zu hinterfragen und auf ihre Tauglichkeit für eine familienfreundlichere Firmenpolitik zu überprüfen. Grundvoraussetzung ist die Bereitschaft, von der Anwesenheitspflicht wegzukommen und eine ergebnisorientierte, im Bedarfsfall auch ortsunabhängige Arbeitsweise zu fördern und zu unterstützen. Dazu gehören dann beispielsweise Zeitkonten ebenso wie EDV-Arbeitsplätze im Home Office.

Unternehmen mit konsequent gelebter Familienfreundlichkeit machen es Müttern leichter, sich wieder in das Berufsleben zu integrieren und ihr Knowhow für die Firma zur Verfügung zu stellen. Und es werden genau diese Unternehmern sein, denen der Fachkräftemangel der nächsten Jahre deutlich weniger zu schaffen macht. Ein sehr klarer Wettbewerbsvorteil.

Bildrechte: Fotolia/Randstad

Randstad – Die Nummer 1 in Deutschland.
Mit durchschnittlich rund 68.000 Mitarbeitern und 500 Niederlassungen in rund 300 Städten ist Randstad der führende Personaldienstleister in Deutschland. Beschäftigt und gesucht werden Mitarbeiter mit ganz unterschiedlichen Qualifikationen, vom Industriemechaniker über Buchhalter und kaufmännische Mitarbeiter bis hin zu Ingenieuren oder IT-Spezialisten. Während der wechselnden Einsätze in Kundenunternehmen sammeln die Arbeitnehmer von Randstad wertvolle Praxiserfahrungen und lernen verschiedene Unternehmen, Aufgabengebiete und Kollegen kennen. Für viele ist die Beschäftigung bei Randstad auch ein Sprungbrett in den Traumjob: Im Schnitt werden rund 30 Prozent der überbetrieblichen Mitarbeiter vom Kundenunternehmen übernommen.

Kontakt:
Randstad Deutschland
Sebastian Seyberth
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196 4081776
Sebastian.Seyberth@de.randstad.com
http://randstad.de

Pressekontakt:
TextNetz KG
Claas Appold
Koppelheck 35
24395 Niesgrau
04643 18 64 70
c.appold@textnetz-pr.de
http://textnetz-pr.de